Willkommen beim TSV Kreischa e.V.

Aktuelle Spielberichte zur 1. Mannschaft findet Ihr hier.


» Corona Regeln


Neubau eines Minispielfeldes auf dem Sportplatzgelände

Auf dem Gelände des TSV Kreischa e.V. wurde im vergangenen Jahr 2020, unter Mithilfe von vielen Firmen, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern, ein zusätzliches Kleinfeld-Spielfeld mit Kunstrasen und Ballfangnetz in den Abmessungen von 15 x 20 m errichtet.

Unser Verein ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, sodass wir im Kinder- und Jugendbereich mittlerweile in allen Altersklassen eine Mannschaft im Spielbetrieb angemeldet haben. Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen im Verein hat sich auch durch die intensive Zusammenarbeit mit der Schule und den Kindertagesstätten in Kreischa sowie der Durchführung eines Feriencamp mit Unterstützung der Bürgerstiftung Kreischa zunehmend vergrößert. Aktuell zählt unser Verein 237 Mitglieder.



Dies führt dazu, dass wir schlichtweg keinen Platz mehr auf dem Kunstrasenfeld haben, um weitere Kinder- und Jugendmannschaften trainieren zu können. Zum Teil müssen derzeit bis zu vier Mannschaften gleichzeitig trainieren. Als Ergänzung haben wir deshalb den Bau eines dringend benötigten Minispielfeldes, als zweite Trainingsstätte für alle Nachwuchsmannschaften, neben unserem Kunstrasenplatz geplant.

Mit den Tiefbauarbeiten wurde im Januar 2020 durch die Firma Baudienstleistung Stephan Hermann begonnen. Der anstehende Boden wurde bis zu einer Tiefe von 2,50 m abgetragen und auf dem Gelände angefüllt. Durch die örtlichen Begebenheiten mussten wir keinen Aushub entsorgen, sodass zusätzliche Kosten eingespart werden konnten. Von Februar bis März wurde eine umlaufende Abgrenzung in Form von Betonbordsteinen gesetzt sowie eine erste Lage Frostschutzmaterial eingebaut und verdichtet. Parallel dazu wurden die Pfosten für den Ballfangzaun durch die Firma Metallbau Vogel errichtet.



Im Juli haben wir einen ehrenamtlichen Arbeitseinsatz mit unseren Mitgliedern organisiert und dabei die steilen Böschungen mit entsprechenden Erosionsschutzmatten gesichert. Zudem wurde das Ballfangnetz angebracht sowie die zweite Lage Frostschutzmaterial unter Mithilfe der Firma Baudienstleistungen Stephan Hermann und Garten- und Landschaftsbau Frank Petzold eingebaut.

Die Verlegung der Fallschutzmatten sowie des Kunstrasenbelages erfolgte durch die Firma Holger Moraweck im August und September. Hierbei wurde zuerst ein Splittbett eingebaut und höhenmäßig abgezogen. Anschließend wurden die Fallschutzmatten und der Kunstrasenbelag verlegt und entsprechend mit Nahtband verklebt. Zur Beschwerung wurde Quarzsand eingebaut sowie eine erste Schicht Granulat aufgebracht.

Bei einem zweiten Arbeitseinsatz im Oktober wurden die Arbeiten am Minispielfeld abgeschlossen. Unter Mithilfe unserer Mitglieder wurde weiteres Granulat aufgebracht und entsprechend mit Technik abgezogen. Im Ergebnis ist ein Spielfeld entstanden, an dem unsere Kinder und Jugendliche in den nächsten Jahren ihre Freude haben werden.

Im kommenden Jahr werden wir noch eine Beleuchtungsanlage mit zwei Strahlern anbringen sowie eine Markierung der Spielfeldfläche herstellen.

Wir wollen uns hiermit bei allen Firmen, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern für die finanzielle und handwerkliche Unterstützung bedanken. Der Dank gilt vor allem den vielen Privatspenden über die Crowdfunding-Plattform 99-Funken, die das Projekt finanziell unterstützt und auf solide Füße gestellt hat. Das Projekt wurde weiterhin durch Mittel der Regionalstiftung Jugend & Sport der Ostsächsischen Sparkasse Dresden unterstützt.

Wir wünschen Ihnen Allen ein zufriedenes und vor allem gesundes neues Jahr 2021. Auf das der Ball endlich wieder rollen darf!

Der Vorstand


Der TSV startete mit leicht veränderter Mannschaft in die neue Saison. Wie die letzten Jahre schon üblich, konnte sich die 1. Männermannschaft mit zwei Spielern aus der eigenen A-Jugend verstärken. Max Straube und Nico Schulze konnten sich ihren Platz im Kader erspielen. Auf der anderen Seite verließen die Truppe allerdings vier Spieler. P. Himpel, M. Flemming und R. Simon verstärken zukünftig die 2. Männermannschaft des TSV Kreischa. Und R. Burkhardt wechselte (wohnortsbedingt) den Verein. Das Team um Trainer T. Kießling und Co-Trainer M. Leckel blieb ansonsten unverändert und startete in die Vorbereitung, inklusive Trainingslager.

In der ersten Pokalrunde kam es auch gleich zur Neuauflage des Pokalfinales, welches der TSV bekanntermaßen im Elfmeterschießen verloren hatte. Der 1. FC Pirna, derzeitiger Spitzenreiter der Kreisoberliga, konnte mit einem erneut denkbar knappen 3:4 das Spiel gewinnen. Nach einer verschlafenen 1. Halbzeit und einem 0:3 Rückstand konnte sich der TSV zwar noch ein 3:4 erkämpfen, muss sich jedoch vorallem erneut die Chancenverwertung vorwerfen lassen. Denn unverdient wäre ein Weiterkommen nicht gewesen.

Der Punktspielauftakt erfolgte in Schmiedeberg bei der dortigen Spielgemeinschaft mit Hennersdorf. Aufgrund zahlreicher Ausfälle musste die Mannschaft um das Trainerteam T. Kießling und M. Leckel wieder auf den eigenen Nachwuchs setzen und verschafften A. Eisler und M. Marx somit ihren ersten Auftritt in der 1.Männermannschaft. Am Ende stand ein nie gefährdetes 2:0 für die Gäste aus Kreischa. Die Defensive war nahezu nicht gefordert, aber auch nach vorn konnte man sich kaum Chancen erspielen. Und so waren es A. Eisler und M. Schröder, die den TSV letztendlich erlösten. Es folgte das Heimspiel gegen die Reserve von Motor Wilsdruff, das mit einem auf dem Papier, klaren 6:2 gewonnen werden konnte. Aber es war bis kurz vor Ende immer wieder eng. Erst der zweite Platzverweis für die Gäste entschied das Spiel. Erfolgreich für den TSV waren wieder M. Schröder, zweimal P. Rost, O. Lautsch und Vize-Kapitän E. Klemm. Danach kam das erwartet schwere Spiel in Höckendorf bei strömenden Regen. Und wie so oft war der TSV in den ersten 20 min des Spiels unaufmerksam, machte viele Fehler und lag schnell und verdient mit 0:2 zurück. Kurz vor der Halbzeit konnte P. Rost mit zwei Toren noch das unentschieden markieren. In der zweiten Halbzeit kam der TSV besser ins Spiel, tat sich mit dem Platz aber weiter schwer. Dennoch gelang dem Team aufgrund bärenstarker Moral (jeweils nach Rückstand) der Sieg. Weiter erfolgreich waren O. Lautsch, M. Hofmann, M. Schröder (diesmal mit Eigentor) und quasi mit Abpfiff P. Rost mit dem 4:5 Siegtreffer. Das letzte Spiel vor der Pflichtpause (2. Pokalrunde) bestritt der TSV zuhause gegen den TSV Graupa. Und da kamen Erinnerungen aus den letzten Jahren hoch, denn Graupa war nicht ganz zu unrecht ein schwerer Gegner, gegen den es selten was zu holen gab. Und auch bei diesem Spiel tat sich der Kreischaer Gastgeber schwer, Graupa presste und arbeitete und störte das Passspiel des TSV an jeder Stelle. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, nach dem erneut P. Rost und dann O. Lautsch den jeweiligen Rückstand ausgleichen konnten.

Nach der Pause kam das Gastspiel beim Dorfhainer SV. Ein tiefer Rasen machte das Spiel nicht einfach, aber beherrschbar. Nach kurzer Druckphase des Gastgebers übernahm der mittlerweile Tabellenzweite aus Kreischa das Geschehen auf dem Platz. Und so sorgte E. Klemm mit seinem zweiten Saisontreffer für die bis dahin sicherlich nicht verdiente Führung. Von da an lief das Spiel deutlich besser, der TSV erspielte sich immer mehr Chancen. Nach der Pause erhöhte O. Lautsch mittlerweile auf 0:2 für den Gast. Es folgten 40 Minuten intensiver Fussball mit vielen guten Chancen für den Gast und da war es wieder: das leidige Thema Chancenverwertung. Am Ende blieb es beim verdienten 0:2 Auswärtssieg, hart erkämpft. Es folgte das Spitzenspiel, denn der Tabellenführer von der BSG Stahl Altenberg war zu Gast in Kreischa. Wieder voll besetzt und gut vorbereitet ging es ins Spitzenspiel für den TSV. Und es war streckenweise eine Demonstration von Konterfussball und Gegen-Pressing. Besonders in Halbzeit eins war der Gastgeber deutlich besser und führte durch E. Milde (erster Saisontreffer - Knoten geplatzt) und P. Rost, sowie einem Altenberger Eigentor mit 3:0. Und wieder war es die fahrlässige Chancenverwertung, die Altenberg im Spiel hielt. Denn der Gast gab nicht auf und erkämpfte sich den 3:1 Anschluss, danach folgte eine kurze Drangphase der Gäste. Diese Phase ging mit dem 4:1 durch M. Straube schnell vorbei und O. Lautsch (bereits das 5. Tor) markierte den 5:1 Endstand im Spitzenspiel um die Tabellenführung. Im letzten Spiel vor dem Lockdown war der neue Tabellenführer aus Kreischa zu Gast in Mohorn. Es war ein erwartet schwieriges Spiel, es war ein hartes Spiel und es war streckenweise ein zu hartes, teils unfaires Spiel. Am Ende stand ein 2:2 nach Toren von P.Rost (Tor Nummer 8) und Kapitän P. Pietzsch. Mit Sicherheit keine Glanzvorstellung der Kreischaer, mit Sicherheit war mehr drin im Spiel als ein Punkt. Aufgrund des spielfreien Wochenendes für die Altenberger geht der TSV Kreischa dennoch als Tabellenführer in die Lockdown-Pause.

Wir blicken zurück auf eine bisher gute Hinrunde, natürlich an verschiedenen Stellen ausbaufähig. Die Integration der jungen Spieler und der Einsatz jedes einzelnen für die Mannschaft sind ein wichtiger Baustein für den Erfolg der 1. Männermannschaft in 2020 (KVFSOE Hallenkreismeister, KVFSOE Pokalfinalist, Tabellenführer Kreisliga A). Wir hoffen, dass wir darauf aufbauend, nach der Pause weiter erfolgreich arbeiten können.

T.K.


Aufgrund der gestern verabschiedeten Beschlüsse wird der Trainings- und Spielbetrieb in unserem Landkreis bzw. unserem Verband ab 02.11. bis vorerst einschließlich 15.11. ausgesetzt. Diese Regelung gilt für alle Mannschaften und Vereine und somit auch für alle unsere Mannschaften. Eine neue Festlegung wird dann bekanntgegeben, sobald es neue Entscheidungen von Seiten des Verbandes gibt.


Aufgrund der aktuellen Entwicklung wurde vom Landratsamt eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Demnach sind Sportveranstaltungen mit Zuschauern untersagt. Die kommenden Spiele unserer Mannschaften sowohl im Männer-, als auch im Kinder- und Jugendbereich, müssen daher ohne Publikum ausgetragen werden. Dies gilt auch für die Anwesenheit der Eltern.

» hier mehr


» weitere Meldungen im Archiv